Internationaler Kunstwanderweg Hoher Fläming - Nordroute

Wanderung zum höchsten Berg im Fläming mit modernen Kunstobjekten am Wegesrand
Länge: 21 km | Start: RE Wiesenburg | Ziel: RE Bad Belzig
Vor mir erhebt sich das Gipfelkreuz des Hagelbergs, mit immerhin 200,3 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Berg im Fläming. Bei einer Pause lese ich im Gipfelbuch, das es hier passenderweise auch gibt. Genaugenommen ist der Hagelberg allerdings nur ein sanfter Hügel, der sich wenig von der ihn umgebenden Landschaft abhebt. Einst galt er sogar als die höchste Erhebung von Brandenburg, nach neueren Messungen reicht es aber nur noch für den dritten Platz.

Ich wandere heute auf der Nordroute des Internationalen Kunstwanderwegs im Hohen Fläming. 14 Kunstobjekte verteilen sich entlang des Weges durch Wald und über Felder, auf dem man auch am eindrucksvollen Schloss Wiesenburg und der mittelalterlichen Burg Eisenhardt in Bad Belzig vorbeikommt. Die Wegmarkierung ist hervorragend, auf Navigation bzw. Karte kann ich problemlos verzichten. Zwischendurch zahlreiche Bänke und Rastplätze - so viele Pausen kann man gar nicht einlegen. Es gibt sogar einen Audioguide mit Beschreibungen zu den Kunstwerken als Smartphone-App. Trotz der vielen Attraktionen scheint zumindest heute auf dem Kunstwanderweg nur wenig Betrieb zu sein: So freut sich eine weißgraue Katze bei einem abgelegenen Haus sehr, als sie mich sieht. Schon ist sie an meinen Beinen und fordert nachdrücklich anscheinend bisher ausgebliebene Streicheleinheiten ein.

Mehr noch als manche »offizielle« Kunstwerke gefallen mir diesmal andere kunstvolle Entdeckungen entlang des Weges: Skulpturen aus Schrott und Holz vor einem Haus in Schlamau, ein bemaltes Trafohäuschen in Schmerwitz, aufgetürmte Feldsteinpyramiden am Waldrand und ein Heuballen, der in zweifarbiges Gewebe eingewickelt ist. Wie hat schon Joseph Beuys gesagt: Jeder Mensch ist ein Künstler!Weiterlesen